Heroes – Wolfgang Dick

16. November bis 28. Dezember 2019

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 15. November 2019 um 19 Uhr im Schlössle in Oberlenningen laden der Förderkreis Schlössle und die Gemeindebücherei Lenningen Sie herzlich ein.

Begrüßung: Ev Dörsam
Leiterin Museum für Papier- und Buchkunst und Gemeindebücherei Lenningen

Einführung: Dr. Katrin Burtschell – Kunsthistorikerin

Der Künstler ist anwesend.

Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog mit 76 Seiten, durchgängig farbig bebildert, Hardcover.

Öffnungszeiten:

Die gesamte Austellung ist zu besichtigen während der Üffnungszeiten der Bücherei:

  • Dienstag, 11 bis 18 Uhr
  • Mittwoch, 15 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 15 bis 19.30 Uhr
  • Freitag, 14 bis 18 Uhr
  • Samstag, 10 bis 12 Uhr

Während der Öffnungszeiten des Museums für Papier- und Buchkunst kann am Sonntag nur ein Teil der Austellung besichtigt werden:

  • Samstag, 10 bis 12 Uhr
  • Sonntag, 14 bis 17 uhr

Ausser an den Sonntagen 1.12.2019 und 22.12.2019 kann auch parallel zum Museum von 14.00 bis 17.00 Uhr die gesamte Ausstellung besichtigt werden. Wolfgang Dick ist für Fragen anwesend.

Heroes als typografisches Amalgam aus „He“ und „Eros“ spielt auf die Triebkräfte männlicher Machtgier und Geltungssucht an.

2014 begann Wolfgang Dick nach einer Begegnung mit den Stierkampfradierungen von Goya und Picasso die Zeichnungsserie Chorégraphie Catalane: Blätter über den ungleichen Kampf zwischen animalischer Gewalt und tänzerischer Eleganz, in denen Helden- und Opferrollen wechseln.

Parallel dazu entstanden Arbeiten, in denen die Helden der Kindheit und Jugend – vom Michelinmann bis zu Sponge Bob – Opfer eines subversiven Spiels mit Symbolen und Bedeutungen werden. Potenz, Macht, Geld. Die männlichen Akteure erweisen sich als comicartig überspitzte Marionetten ihrer Triebkräfte.

Seit 2016 treten Frauenmotive in die Bildwelt. Inspiriert von Originalen der klassischen Moderne wie Matisse, Malliol oder Troubetzkoy entstehen Collagen und Aquarelle, die weibliche Körperlichkeit und Sinnlichkeit feiern. Beim kreativen Sampling entstehen aber auch hier irritierende Durchdringungen von kulturgeschichtlichen, politischen und erotischen Motiven. Zum Beispiel, wenn Mona Lisa sich unter einer Burka aus Trans- parentpapier entblößt und der Spitzenbesatz die obsessive Dimension der Szenerie für aufmerksame Betrachter noch vertieft.

Barbara Lörz Abdrücke
Spuren der Veränderung

Austellung vom 6. September 2019 bis zum 28. September 2019

Installation im Museum für Papier- und Buchkunst bis 28. Februar 2020

Eröffnung am 6. September 19.00 Uhr im Schlössle in Oberlenningen

Begrüßung: Ev Dörsam
Leitung des Museums für Papier- und Buchkunst und der Gemeindebücherei

Einführung: Elke Eberle M.A.

Seit 25 Jahren arbeitet Barbara Lörz mit Papier und verfolgt einen betont experimentierfreudigen Ansatz der Papiergestaltung; sie lässt zer- brechlich und doch zugleich kraftvoll wirkende Reliefs, Bilder und Objekte entstehen, deren Formvokabular und Farbnuancen Strukturen und Mustern von pflanzlichen Zellformen und Landschaftsformen nachspüren.

Papier als Werkstoff avanciert zum idealen Medium, um Aspekte des Werdens, Seins und Vergehens aufzuzeigen.

Schlössle am Denkmaltag Sonntag 8.9.2019 geöffnet

Auch in diesem Jahr nimmt der Förderkreis Schlössle am Tag des Offenen Denkmals teil:

Das Schlössle Oberlenningen ist am Sonntag, 8. September 2019, von 11 – 17 Uhrfür Besucher geöffnet, der Eintrittist frei.

Gerne führenSie die Mitglieder des Förderkreises auf spontane Anfrage durch die historischen Räume und beantworten Ihre Fragen zur Geschichte des Hauses, der historischen und aktuellen Funktion der Räume, der Restaurierungsgeschichte etc.

Eine fast einzigartige Besonderheitim Schlössle ist der dort wiederentdeckte originale Fensterladen aus der Erbauungszeit. Er wurde zum Vorbild z.B. der restaurierten Fachwerkhäuserzeile in Esslingen!

In den Räumen des Museums für Papier- und Buchkunst sowie in der Bücherei sind Installation und Ausstellungvon Barbara Lörz zu sehen: „Papier – alles in allem; Abdrücke – Spuren der Verwandlung“.

Musik zum Motto des Denkmaltages2019 Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architekturerklingt im Obergeschoß: Doris Lipka-Krischke und Stefan Lipka musizieren u.a. „alte moderne Musik“ aus dem späten Mittelalter und aus dem italienischen Frühbarock um 1600, der Erbauungszeit des Schlössle. Zu dieser Zeit propagierte Claudio Monteverdi eine neue Art von Musik: Wort und Ton sollen im Einklang stehen, wobei sich die Musik ganz in den Dienst der Ausdeutung des Wortes stellt. Bald entstand daraus die Oper und trat rasch ihren Siegeszug in ganz Europa an.

Klezmer-Konzert

Klezmer – Jiddische Musik und Geschichten

Freitag, den 3. Mai 2019 – 9.00 Uhr im Schlössle Oberlenningen

Klezmer – jiddische Musik aus Ost-Europa, mitreißend und bewegend.

Gerold Schwarz (Klarinette), Doris Lipka (Hackbrett) und Stefan Lipka (Klavier) spielen in den historischen Räumen des Lenninger Schlössle überlieferte und neu komponierte Klezmer-Musik.

Dazu lesen Ev Dörsam und Bernd Löffler humorvolle und nachdenkliche Anekdoten und Geschichten über die osteuropäischen Juden und den Rabbi.

Ein beseelender Wochenausklang!

 Um Anmeldung wird gebeten: Gemeindebücherei Lenningen

Tel.: 07026–4633 oder E-Mail: buecherei-lenningen@t-online.de

 Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen.